Energiebuchhaltung und Erstellung eines Lichtplans der Straßenbeleuchtung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!
Sehr geehrte Damen und Herren des Gemeindevorstandes!
Sehr geehrte Frau Amtsleiterin!

Beim letzten persönlichen Gespräch mit Hrn BGM Krammel haben wir vereinbart, uns wichtige Anliegen vor einer GV-Sitzung bekannt zugeben, um Dringlichkeitsanträge in GR-Sitzungen zu vermeiden.

Da jetzt am 18.02.2016 eine GV-Sitzung stattfindet möchten wir Euch hiermit 2 uns sehr wichtige Anliegen mitteilen.

1.)    Energiebuchhaltung gemäß NÖ EEG 2012:

Unter § 12 „Aufgaben des bzw. der Energiebeauftragten“ ist festgehalten, dass zur Aufgabe des Energiebeauftragten u.a. die Führung der Energiebuchhaltung gehört.

Bis dato wurde dies  von der GVU durchgeführt. Die Erfassung der erforderlichen Daten (welche Gebäude, EKZ, Zählerstände….) erfolgt durch die Gemeinde. Zur Zeit wird lediglich die Eingabe der bereitgestellten Daten durch die GVU durchgeführt. Eine Klärung, ob alle sinnvoll zu erfassenden Gebäude in der Energiebuchhaltung enthalten sind, eine Auswertung der Daten und entsprechende Schlußfolgerungen wurden unseres Wissen nach bisher nicht gemacht. Nun gibt es wieder einen Wechsel der zuständigen Person bei der GVU was der Sache sicher nicht zugute kommt.

Unserer Meinung nach wäre es sehr sinnvoll die Energiebuchhaltung bei uns am Gemeindeamt selbst zu erledigen.

Unsere Bitte an den Gemeindevorstand:

Die Behandlung dieser Angelegenheit in der kommenden GV-Sitzung und die Beschlußfassung die Energiebuchhaltung in der Gemeinde selbst durchzuführen, um einen möglichst großen Nutzen daraus ziehen zu können.

2.)    Erstellung eines Lichtplans der Straßenbeleuchtung:

Ebenfalls in §12 des EEG steht „ Information des Endverbrauchers bzw. der Endverbraucherin über die Wahrnehmung von Energieeffizienzmängel“

Wie schon in mehreren Gesprächen von uns mitgeteilt sehen wir große Energie- und Kosteneinsparmöglichkeiten bei unserer Straßenbleuchtung. Die Kosten der Straßenbeleuchtung  betrugen 2014 für Strom ca. €42.500,- und für die  Wartung  ca. €52.500,- siehe Rechnungsabschluß 2014 (Spalte „ist-rj“) auf der Gemeinde HP.

Lt. Auskunft von Hrn Martin Burger gibt es in unserer Gemeinde keinen Lichtplan! D.h. es gibt keine kompl. Aufzeichnung wie viele Lichtpunkte, welche Lampentypen, welche Leuchtkörper es gibt bzw. wo die Straßenlampen und Schaltstellen genau stehen!

Durch die Erstellung eines Lichtplanes, diese Beratung würde auch zu 50% durch das Ökomanagment gefördert siehe Anhang, kann der genaue IST-Stand erhoben werden. Daraus können dann Energie- und Kosteneinsparmöglichkeiten genau berechnet werden und somit zur finanziellen Entlastung der Gemeinde beitragen.

Unsere Bitte an den Gemeindevorstand:

Die Behandlung dieser Angelegenheit in der kommenden GV-Sitzung und die Beschlußfassung zur Erstellung eines Lichtplan mit anschließender Wirtschaftlichkeitsanalyse.

Sollten obige Punkte durch den Gemeindevorstand nicht beschlossen werden können, bitte diese in der nächsten Gemeinderatssitzung auf die Tagesordnung stellen, damit der Gemeinderat darüber abstimmen kann.

 

Für Wölbling MITeinander

Bernhard Fellner
Christian Pfeiffer

Verteiler: Gemeinderäte, Amtsleiterin, MIT-HP

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s