Budgetplanung/Voranschlag 2021 – warum wir uns enthalten haben

Wir haben uns bei letzten Gemeinderatssitzung 2020 wo es nur einen einzigen Tagesordnungspunkt gegeben hat – nämlich die Budgetplanung/Voranschlag für 2021 – bei der Abstimmung enthalten.

Dies hat mehrere Gründe:

Es fand im Vorfeld KEINE Finanzausschusssitzung statt, um den Voranschlag gründlich zu besprechen. Gerade jetzt, wo wir als Gemeinde durch die gesunkenen Ertragsanteile schon 2020 ca. 200.000€ weniger Einnahmen hatten und die Entwicklung für 2021 noch ungewisser ist, sollte die Finanzplanung besonders genau erfolgen. Unserer Meinung nach sollte vorwiegend in Projekte investiert werden, welche uns helfen die Fixkosten in den kommenden Jahren zu senken.

Zahlen und Grafiken der ersten 16 Seiten im Voranschlag zeichnen ein komplett falsches Bild. Laut deren Darstellung (Seite 10) hätten wir 2020 einen Verlust von 785.300€ gemacht was nicht stimmt. Auch kurz vor der Beschlussfassung in der Gemeinderatssitzung wurde dies bestätigt. Die Verluste bzw. die Entwicklung der Ertragsanteile werden falsch dargestellt, da sie auf Zahlenwerte vom Voranschlag 2020 referenzieren. Dies war auch schon in der Gemeindevorstandssitzung bekannt, der abzustimmende Voranschlag wurde trotzdem nicht geändert.

Die Personalkosten steigen lt. VA 2021 (Seite 15) um 122.800€ bei gleichbleibenden Personalstand (19 Personen laut Dienstpostenplan NTVA 2020 + VA2021).

NTVA 2020: 641.500€
VA 2021: 764.300€

Die höheren Personalkosten von 122.800€ gegenüber dem Vorjahr – entsprechen ca. 3 Vollzeitarbeitsplätzen. Auf unsere Nachfrage wurde zwar versucht die Erhöhung zu erklären – für uns aber nicht schlüssig genug.

Es werden KEINE Rücklagen für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigungsanlage gebildet (siehe Seite 185), obwohl bei beiden ein sattes Plus erwirtschaftet wird.

Wasserversorgung: Überschuss von 54.900€ – Seite 162
Abwasserbeseitigung: Überschuss von 384.600€ – Seite 164

Warum gar keine Rücklagen geplant sind, wurde nicht schlüssig erklärt „vielleicht machen wir ja eh noch welche“.

Verwendung der KIP Förderung (Kommunales Investitionsprogramm) – Seite 181

Für den Straßenbau werden zusätzlichen zu den 120.000€ Bedarfszuweisung noch 55.000€ KIP Förderung vorgesehen, obwohl keine größeren Vorhaben 2021 anstehen. Wir haben damit eindeutig viel zu viel Budget für den Straßenbau reserviert – alles sind sich darüber einig – warum wird die KIP Förderung nicht anderweitig verwendet?

Für die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf Gemeindegebäuden sind nur 25.000€ KIP Förderung vorgesehen, obwohl uns solche Investitionen sofort Betriebskosten sparen bzw. Einnahmen generieren würde und derzeitig noch eine extrem gute Fördersituation besteht.

Dafür wird für einen Leitungskataster der Kanalanlagen – 58.000€ budgetiert, dieser ist nicht dringend erforderlich und hat keinen direkten Nutzen, siehe Seite 163.

Aufgrund der obigen Fakten konnten wir dem Voranschlag für 2021 nicht zustimmen. Der Voranschlag hätte früher erstellt werden sollen, in den dafür vorgesehenen Gremien diskutiert werden müssen.

Schulgebäude – Energieeinsparung + Photovoltaikanlage

Das Schulgebäude in Wölbling ist der mit Abstand größte Energieverbraucher unserer Gemeinde. Das ist uns schon beim ersten Rechnungsabschluss 2015 aufgefallen und wir weisen seit dem darauf hin. Da das Schulgebäude nicht im alleinigen Besitz der Gemeinde Wölbing steht, sondern der Schulgemeinde (Statzendorf, Obritzberg, Wölbling) gehört, müssen sich alle 3 Gemeinden einig sein, um Maßnahmen treffen zu können.

Jetzt kommt Bewegung in die Sache, Energieeinsparpotentiale werden gesucht (Untertischspeicher, Laptop Ladegeräte, Notbeleuchtung, …) .

Um generell die Grundlast des Stromverbrauches dauerhaft zu senken soll eine Photovoltaikanlage installiert werden. Selber erzeugter Strom muss nicht gekauft werden und hilft mit die enormen Betriebskosten des Schulgebäudes zu senken. Die Fördersituation ist sehr gut.

TOP 10 – Allianz Umweltpreis für den Gemeinschaftsgarten Oberwölbling

Der Gemeinschaftsgarten Oberwölbling hat es unter die TOP 10 der Kategorie B des Allianz Umweltpreises geschafft (auf der Website etwas runter scrollen).

Damit wir auch Preisgeld gewinnen, müssen wir unter die Top 3 kommen. Darum bitte ich dich für den GEMEINSCHAFTSGARTEN OBERWÖLBLING in der Kategorie B beim Voting teilzunehmen.

DANKE schon mal für deine Stimme 🙂

https://www.allianz.at/de_AT/privatkunden/nachhaltigkeit/umweltpreis/umweltpreis-voting.html

 

Gemeinde-Umwelttag 2020

Herzliche Einladung zum Gemeindeumwelttag am Samstag, den 3. Oktober 2020.
Treffpunkt
für alle Beteiligten ist um 8.30 Uhr vor dem Feuerwehrdepot Oberwölbling.

Auf Grund der Covid Bestimmungen wird es keinen gemeinsamen Abschluss geben, es wartet jedoch eine kleine Aufmerksamkeit auf jede Helferin, auf jeden Helfer!

Wir freuen uns auch über private Müllsammelaktionen…einfach den Spaziergang mit Müll sammeln verbinden (größere Mengen können dann gerne abgeholt werden).

Für ein sauberes Wölbling.

ABSAGE/ERSATZTERMIN – Herbstkabarett 2020

Aufgrund der aktuellen Corona – Lage, der Stimmung in der Bevölkerung und der gesetzlichen Auflagen haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen das Kabarett im Herbst 2020 NICHT durchzuführen!

Somit müssen wir leider offiziell die Veranstaltung absagen und auf den Herbst 2021 verschieben.

Der voraussichtliche Ersatztermin ist Freitag 15.10.2021

Warum wir gegen eine SMARTE Straßenbeleuchtung gestimmt haben

Die Straßenbeleuchtung verursachte bisher enorme Wartungs- und Betriebskosten von ca. 70.000€ pro Jahr (ca. €35.000,-Strom, ca. €35.000,-Wartung). Darauf weisen wir seit 2015 regelmäßig bei den Rechnungsabschlüssen hin. Im Frühjahr 2016 begannen auf Initiative von Wölbling MITeinander die ersten Schritte zur Bestandserhebung um den tatsächlichen Zustand der Strassenbeleuchtung festzustellen. Jetzt, mehr als 4 Jahre später, sind wir froh, dass das enorme Einsparungspotential von Allen erkannt wurde, somit eine unserer ersten Ideen umgesetzt wird und die Erneuerung jetzt endlich passiert.

Die Ausschreibung wurde sorgfältig gemacht es wurden sehr gute Einkaufspreise erzielt. Es wurden mehrere Varianten ausgeschrieben, normale LED-Lampenköpfe mit autom. Nachtabsenkung und LED-Lampenköpfe mit smarten Funktionen.

Die smarten Funktionen würden uns prinzipiell auch gut gefallen, wir finden aber den Aufpreis von ca. 150.000€ dafür zu hoch. Lt. Bericht des Finanzaussschussvorsitzenden Mag. Bruno Steidl gibt es eine sehr schlechte Entwicklung der Ertragsanteile und damit der Gemeindefinanzen. Bis jetzt  schon ca. 110.000€ weniger Einnahmen als im Vergleichszeitraum zum Jahr 2019 und es wird sich noch verschlechtern. Somit ist höchste Sorgsamkeit und Wirtschaftlichkeit geboten.

Zusätzlich zur ungewissen Entwicklung der Einnahmen stehen in naher Zukunft größere Investitionen an, wie die notwendige Sanierung des Kindergartengebäudes(Dach) bzw. überhaupt eine Kindergartenerweiterung, Sanierung Friedhof Unterwölbling bzw. Parkplatzschaffung, Instandhaltung/Sanierung Wasserleitung (würde wieder enorme Betriebskosteneinsparung ermöglichen), Gemeindeamt NEU, Kinderspielplatz, Zivilschutzmassnahmen etc. wo unserer Meinung nach die Mittelverwendung des Aufpreises von 150.000€ auf die Smarte Version wesentlich besser genutzt wäre.

Kosten Smarte Version ca. 500.000€
Kosten normale LED Beleuchtung mit Nachtabsenkung 350.000€

Die Energiekosteneinsparung + Wartungskosteneinsparung wird auch vollständig mit der normalen günstigeren Version erreicht.
Die Mehrkosten der Smarten Version würden sich über die geringfügig höhere Energieeinsparung erst in mehr als 300 Jahren amortisieren!!!
Noch dazu gibt es auf die erforderlichen Bauteile für die Smarte Version nur eine Garantie von 5 Jahren, die LED-Lampenköpfe haben 10 Jahre!

Dadurch besteht die berechtigte Gefahr schon nach 5 Jahren wieder höhere Wartungskosten durch ev. erforderliche Erneuerung der Smart-Komponenten zu haben. D. h. vor der angenommenen Amortisierung der Smarten-Strassenbeleuchtung von 8 Jahren sind höhere Wartungskosten zu erwarten. Noch dazu gibt es für die in Wölbling geplant Smarte Version noch keine Referenzen, bei uns wird dieses System erstmalig in einem ganzen Gemeindegebiet verbaut!

Warum wir uns in Wölbling, mit ca. € 18 Millionen Schuldenstand und somit eine der höchstverschuldetsten Gemeinden in NÖ, so einen Luxus leisten ist für uns unverständlich. Für die Umsetzung ist ein Kredit in der Höhe von €380.000,- erforderlich! Große Städe in NÖ, welche ebenfalls zur Zeit auf LED-Leuchten umrüsten, verwenden aus wirtschaftlichen Gründen bzw. weil die Smarten-Versionen keine wesentlichen Vorteile bieten auch ganz normale LED-Leuchten ohne smarte Funktion.

Die Wirtschaftlichkeit komplett außer Betracht gelassen ist es der Gemeindeführung offenbar wichtig und den Aufpreis von ca. 150.000€ wert, als erste Gemeinde in
NÖ mit einer smarten Straßenbeleuchtung zu glänzen/leuchten.

Deshalb haben wir auch den Antrag gestellt – die Umstellung mit normalen LED Leuchten ohne Smarte Funktionen aber mit autom. Nachtabsenkung, welche eben um 150.000€ günstiger ist durchzuführen.

ACHTUNG – Mail Gemeinde Wölbling – FAKE!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Leider gibt es aktuell ein akutes Bedrohungsszenario durch gefälschte E-Mails der Marktgemeinde Wölbling mit infizierten Dateien (Dateityp DOC, ZIP, EXE,…) im Anhang bzw. in einem weiterführenden Link – ÖFFNEN SIE DAHER KEINESFALLS DIESE NACHRICHTEN!!

Durch Öffnen des Anhangs in dieser E-Mail wird ein Trojaner auf Ihrem Rechner installiert, welcher Passwörter kompromittiert und alle vorhaenen Daten verschlüsselt!

Bitte daher im Moment nur Attachements öffnen, die Sie wirklich von uns erwarten!

Sollten Sie unsicher sein, bitte die Nachricht telefonisch bei uns hinterfragen!!

An der Behebung wird im Moment intensiv gearbeitet!

Ihr Gemeindeteam der
Marktgemeinde Wölbling
Tel. 02786/2309